Dienstag, 9.4.2019

11.30 Häppchenparade und Eröffnung

Lust auf feine, kleine Theaterhäppchen?
Die 20 teilnehmenden Gruppen servieren zum
Appetitmachen dreiminütige Ausschnitte aus ihren
Festivalbeiträgen, anschließend Eröffnung durch Bruno Jonas, Kabarettist, Autor und Schirmherr des 36. Theaterfestivals, Wagenhalle
.

13.45 Empfang mit Büffet

Säulenhalle 

 

15.00  Präsentation 3 x Theaterklassen:

Was ein Kind gesagt bekommt

Szenische Interpretation eines Gedichts von Bertolt Brecht

Das Gedicht dient als Partitur und Spielmaterial, um mit Haltungen, Gesten und Sätzen zu experimentieren und dies mit eigenen Erlebnissen und Wünschen zu kontrastieren.

Städtisches Bertolt-Brecht-Gymnasium (U), Spielleitung: Silke Cozoris, Karin Diedenhofen, Svenja Vogel, ca. 7 Min.

 

Clap Walk

Eigenproduktion, Werkstattbeitrag

Eine rhythmisch-choreographische Performance

Max-Planck-Gymnasium (U), Spielleitung: Dr. Raphaela-Maria Marx, ca. 5 Min.

 

Auf Tuchfühlung

Eigenproduktion

Szenische Sequenz mit der Requisite Tuch, die (fast) ohne Worte auskommt.

Städtisches Bertolt-Brecht-Gymnasium (U), Spielleitung: Silke Cozoris, Karin Diedenhofen, Svenja Vogel, ca. 5 Min.

Betreten verboten!

Eigenproduktion

Städtisches Thomas-Mann-Gymnasium, Spielleitung: Akim Akodad, Stephan Petry, ca. 20 Min., Wagenhalle

 

16.45  Improvisationstheater

Eigenproduktion

Städtische Rainer-Werner-Fassbinder Fachoberschule für Sozialwesen, Spielleitung: Anuschka Burkhardt, ca. 35 Min., Wagenhalle
Foto: Lepold Zimmermann

 

18.15  MacBeth – geschüttelt, nicht gerührt

nach dem Comedy-Drama Shake...MacBeth von Heinz Laier

„Ich dachte, wir proben so ein Best of Macbeth…“ „Machen wir doch auch – bloß halt mehr…“ „Mehr Shakespeare, mehr Drama…mehr Theater!“

Berufliche Oberschule Fürstenfeldbruck, Spielleitung: Maren Dickmann, ca. 45 Min., Kleine Bühne

 

19.45  Leonce

nach Leonce und Lena von Georg Büchner

Was will ich werden? Welche Rolle will ich in der Gesellschaft einnehmen? Sind meine Entscheidungen durch meine Herkunft vorbestimmt? Diesen Fragen folgt die Eigenproduktion – mal aus der Sicht der Gruppe, mal aus der des Prinzen Leonce.

Albert-Einstein-Gymnasium (O), Spielleitung: Ingund Schwarz, ca. 45 Min., Wagenhalle